meer – pause

meer aquarell

wir schwimmen im kleinkarierten bedauern unserer ahnungslosigkeit. unser horizont ist nicht weit, aber immer begleitet vom rauschen ungebetener gedanken. einmal im jahr fahren wir ans meer, um sie zu ertränken. essen fisch und bespötteln unsere sparsamkeit. und wenn wir langsam anfangen, uns daran zu gewöhnen, dass etwas uns trägt, fahren wir wieder nach hause.

muetzenfalterin

alles ist gut

skizze zeichnung sequenz

keine störung, das meer wellt nicht, die wolken brechen nicht, die menschen rennen nicht, die vögel fliegen.

sonntag

aquarell

alles ruht.