borges sieht

skizze zeichnung sequenz

borges sieht
er sieht seine blindheit an
er beruhigt sie
er beruhigt sie mit den ideen
die wachsen können

wenn sie schritt halten
wenn sie ihre eitelkeit verlieren
werden sie gut
das weiß borges
die eitelkeit macht nur
dass die schiffe
wenn sie an land sind
untergehen

sein spazierstock gähnt
er erkennt das lachen der möwen
die für jede silbe zu haben sind
borges sieht
er sieht inmitten seiner blindheit
landschaften
landschaften die vergessen
wie nah sie sich selber werden
in dem moment wenn jemand stirbt
fallen sie in das sterben und
heben es auf

die letzten stunden davor
die ewige suche nach einem grund der eigenen existenz
borges fasst es
er hält den irrtum in den händen
der irrtum ist der spazierstock
er hilft ihn wenn er gehen will
er bleibt wo er ist wenn borges träumen möchte

er beugte sich zu ihm hinüber als borges starb
er bleibt wie der letzte unausgesprochene satz
des dichters
er ist der glücklichste unter den spazierstöcken
weil er weiß und trotzdem nichts sagen kann

text:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.