borges und die möwe

skizze zeichnung sequenz

niemand hatte die möwe gefragt
niemand kehrte den morgen weg
entfernte die gedanken an dieses eine leben

an einem tag (die sätze winkten,
die schreie der vergessenen retteten sich ans land)
ging borges seinen abschied holen
er zog ihm seinen mantel und sein gedächtnis über

herzklopfen in der luft
die nacht sagte irgendwer
bleibt bei den verstorbenen

da wuchs kein schnee der schmelzen musste
da waren keine armenviertel die
den durst und den hunger verteilten

da strahlte das meer wie begrabenes licht
in seine augen

mit worten dachte er
mit worten kann man das flüstern füttern
aber die möwe doch nicht

text:

mtk

Sehr schön! Merci!

13. September 2012 - 08:24

Iris

Schön, Bild und Text.

13. September 2012 - 14:40

punk.t

stark! danke.

14. September 2012 - 10:16

in|ad|ae|qu|at : Litblogs.net – Lesezeichen 3 | 2012

[…] borges und die möwe von Rittiner & Gomez in logbuch isla volante […]

18. Oktober 2012 - 09:19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.