reflex

graphic novel von katharina vasces und dem kobboi - spieglein spieglein an der wand

reflex artig zucken beide zusammen, da war doch was, oder?
reflexion am frühen morgen, ist nicht immer zielführend.

sequenz 79 von 79 der serie poco dúo

text:

comic collab #65 panik

panik

paaaaaaaaaaannnnnnniiiik
paaaaik
kk
paaaaaaa
papapapapa

Comic-Collab #65 zum Thema „Panik“

Thema für den 15. März: „Körper“
Mit dabei im Februar (Liste wird heute Abend aktualisiert):
Schlogger
Skizzenblog
Isla Volante
Rainer Unsinn
Teamo
Drawinkpaper
Zweithirn
Jen Into Comics
Strichweise Diesig
Online Comics
Regenmonster
Buddelfisch
Gobo Pictures
Pepperworth
Jane War
Dramatized Depiction
Catnipsflavour
Karrakula / Salz Lolly

text:

elke erzählt

traum

ich hatte mit barbara gesprochen
sie schaute mich nicht an
ich dachte sie betrachte eine pfütze
aber sie schien nur durstig zu sein
die gespräche mit barbara sind interessant
entweder sagt sie gar nichts
oder sie legt los
als gelte es sämtliche wörter auszukosten
selbst die verbotenen

im park haben sie den sargträger gefunden
du weißt doch
der mit dem hellen haar und mit dem mund
eines samstagabendspielers
wir sind uns oft begegnet
meist in seinen träumen
wir lagen am fluss und er trocknet sich
ab
obwohl er gar nicht nass war
er trug seinen schwarzen sargträgeranzug und
verlor seinen weißen zylinder
indem er ihn für überflüssig erklärte

ich begriff das alles nicht
aber es war ja auch nicht für mich

barbara sagte dass sie bald
verlassen wird
ich frage sie
ob ihr danach ist und sie meinte
wohl kaum
sie hatte ein bettspanntuch aus den siebzigern
in den händen
ich fragte mich nicht warum
ich fragte mich
warum ist das alles nur so
warum können wir nicht alle sichtbar sein und
vergessen wer wir sind

vielleicht wird man gar nicht geboren
meinte barbara und ich fürchtete schon
sie packte einer ihrer unendlichen geschichten aus
im übrigen weiß ich nicht
wie ich mich von ihr verabschieden soll
du sagtest mal
nimm dir einen anderen namen und
sag ihr
dass du neu in der stadt bist
sag ihr
dass du aus zenica bist und hier
leben möchtest
erzähl ihr von deinen wachen träumen
von den gefühlen die so jämmerlich schmecken
wenn man sie aufgibt
aber wenn man sie nicht aufgibt verwelken sie und
gehen mit der zeit

wir sind unruhig
wir sitzen da und haben für unsere unruhe worte
kannst du dir das vorstellen
wir sind wach und doch
erzählt uns der traum dass wir schlafen
einfach so
ohne zu lächeln

text:

ratur am meer

ratur aquarell

ratur gelangte ans meer. das wiegte sich auf der einen seite dem horizont entgegen – und auf der anderen, gerade dort, wo raturs zehenspitzen verweilten, rollte es schneckenhäuschen den sand hinauf, nahm sie in britzelndem schäumen wieder mit, aus dem sie sich verloren und liegen blieben. um sie sogleich mit dem nächsten anlanden wieder leise klirrend den strand hinauf zu rollen.
ratur schloss die augen, lauschte und grub seine zehen in den sand.

sequenz 1 von 48 der serie ratur lites

text:

traumlos

kitsune sudabeh mohafez edition azur

einfach nur tief geschlafen.

vorbilder zu: kitsune

text:

die felsen

sudabeh mohafez - in der ferne die felsen - edition azur

gestern haben wir beim aufwachen die felsen schon vergessen.
dafür sind wir uns heute nicht sicher.
ob da irgend etwas mit einer piratin war?
sollten wir, möglicherweise zu einer traumdeuterin gehen?

vorbilder zu: kitsune

text:

in der ferne

in der ferne die berge - edition azur - sudabeh mohafez - rittiner & gomez

immerhin wieder meer in sicht.
aber was tun die da?
träumen wir noch, oder sind wir auf einer fremden insel?

vorbilder zu: kitsune

text: