einfach nur da

ratur aquarell

ratur ging hinüber in seine wohnstube, prüfte auf dem weg alle fenster und fand sie verschlossen. sein gast folgte ihm auf den fersen. als ratur sich in sein nachtblaues sofa aus plüsch fallen ließ und die beine hochlegte, sprang er federnd auf den tisch, schnürte von dort gemächlich raturs beine hoch und setzte sich auf dessen schoß. rollte sich ein und ließ sich kraulen.

seltsam, ich habe keinen schimmer, wie du hier in die wohnung gelangen konntest, mein freund.

ratur kraulte den kater hinter den ohren, dessen vibrissen bebten unter dem rollen eines kräftigen schnurrens, das den raum erfüllte und in raturs bauch ausstrahlte. der kater fläzte sich, streckte alle viere von sich und wandte ratur sein milchweißes bäuchlein zu:

ich war einfach schon da, als du kamst!

ratur fuhr hoch und saß mit einem schwupps aufrecht, den kater um halt in seine oberschenkel gekrallt:

wer … was bist du – und wie kamst du hierher?

die antwort ließ auf sich warten. der kater machte es sich wieder auf raturs schoß gemütlich, blinzelte geheimnisvoll gelassen zu den erschrocken geweiteten augen seines gastgebers hinauf und leckte sich die rosa nase:

ich bin, der ich bin und ich war einfach da, schon hier, als du kamst, ratur.

katzen können nicht sprechen!

nicht? hm, soll ich also … schweigen?

ich, ich … werde wahnsinnig …

nein, wirst du nicht.

bin ich es etwa schon?

ausgiebiges putzen. aus der achsel eines hinterbeins leises schmatzen und gedämpft:

nein, du bist weder wahnsinnig noch im begriff, deinen verstand zu verlieren.

die türglocke schrillte.

navigation der serie
sequenz 28 von 48 der serie ratur lites

text:

graugans

typisch katz, macht das was notwendig ist und nicht was logisch erscheint…zumindest nicht mit menschenhirn…

8. August 2016 - 15:04

rittiner & gomez

@graugans: … und spricht.

8. August 2016 - 15:43

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.