frau lot

skizze zeichnung milena moser

da steht sie am meer
an ihrem eigenen
privaten meer
in diesem schwimmen keine fische
sondern kleine kieselsteine die
wenn sie frau lot betrachten
immer glauben
so müsste der himmel schweigen

ameisen rudern vorbei
sie singen steinige matrosenlieder
die
wenn man sie auf ein stück papier zeichnet
immer aussehen als wären sie bloß einen steinwurf entfernt

slivovitz wird aus den steinritzen gebrannt und
getrunken
die nähe von worten sammelt jemand auf und
füttert das schweigen damit

frau lot dreht sich um
ihr schweigen danach erkennen die meerestauben
sie halten es fest
sichern es ab

im ganzen ist doch nichts passiert
denkt frau lot und zimmert sich ein neues leben
mit den augen will ich beginnen denkt sie und
wirft sie weg

text:

HerrDong

es tut schon ein bißchen weh, das keiner Frau Lot leiden mag, vorallem wohl meine Gedichte,
ich schreib sie trotzdem gerne und Ihre Bilder sind wunderbar.

29. Dezember 2012 - 15:40

r&g

wer weiss, wer weiss, wie viele sie sogar lieben.

29. Dezember 2012 - 15:59

Bess

Ich mag diese bizarre Gesellschaft im Meer! Und Frau Lot? Sie erschreckt mich. Gar fürchterlich. Wie kann sie ihre Augen wegwerfen?! Wieder und wieder lese ich.
Formuliere es für mich um:

mit den augen will ich beginnen denkt sie und
wirft sie *aus*

So!
Erleichterten Gruß an Frau Lot
Bess

29. Dezember 2012 - 22:39

eukapirates

die steinigen matrosenlieder würd ich ja zu gern mal hören!

30. Dezember 2012 - 14:53

punk.t

@herrdong: na gut, herr dong, ich lüfte nun unser geheimnis: ihre stille fan-gemeinde rennt einen „lot-silvester-strandlauf“ rund um die isla volante, um ihre texte weiterhin lesen zu dürfen. alles gute allen!

30. Dezember 2012 - 19:50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.