heimlich

skizze zu text von miss kittel

heimlich und
für mich allein
in deiner heimatlosigkeit
zuhause sein
lass uns gehen

text:

Ludwig

heim passt zu zuhause, würde jedoch auch zu zu hause passen.
doch wäre zuhause passiv bietend, zu hause sein wäre passiv nutzend.

ich frage mich, ob das Leerzeichen bei zu hause dann der Gastgeber wäre, die offene tür, die man sich lässt für die rückkehr, und die beiden bei zu hause sein wie die beiden Türen beim Wetterhäuschen für männlein und weiblein

29. März 2017 - 08:31

r&g

@ludwig: „die offene tür“ ein schönes bild.

29. März 2017 - 11:41

miss kittel

heimatlosigkeit ist die magersucht der sehnsucht. nicht ankommen, in all den wänden, zwischen tür & angel & den ganzen zimmern der aussenwelt.

verloren sein, in fremd- und eigenuniversen. gehen, um gemeinsam verloren zu sein & um sich genau darin aufgehoben zu wissen; im spiegel der bedeutungslosigkeit.

ein nicht hörbares zischen des dampfes über einem wasserspiegel in dunkler nacht, wo alles glitzert und nichts erkennbar ist, während alles schneller atmet.

das wetterhäuschen bleibt leer.

29. März 2017 - 22:11

ulli

in der heimatlosigkeit zuhause sein, das gefällt mir nicht nur, sondern ich weiss genau wovon du sprichst- dazu noch dein kommentar, beides spricht mich sehr an- danke
herzlichst
Ulli

30. März 2017 - 10:03

r&g

@miss kittel: wunderbar! wühlen uns ertappt.

30. März 2017 - 17:01

Ludwig

… zu hause.

30. März 2017 - 21:21

graugans

…da zieht einer mit dem fuß den Weg hinter sich her…geht auch…

10. April 2017 - 22:30

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.