kochen

simplon dorfplatz

mitten auf dem platz ist einer mir einer kochkelle in einem riesigen kochtopf am rühren. also mal abwarten, reicht sicher für eine portion.

text:

Holger Ehrlich

großer kochtopf auf dem Marktplatz? Das riecht nach Dorffest! mitfeiern!

16. November 2010 - 09:54

roju

Vorsicht Kunstaktion! der ortsansaessigen Kuenstlergruppe ’schwarze Voegel‘: wer loeffelt die Suppe aus, die uns die selbigen eingebrockt haben – also Brocken pruefen, nach den letzten Jahren wissen langsam fast alle auch Kunstfreie: ungeniessbar! – also nichts wie weiter gehen und weiter nach (Ab)Hilfe suchen

16. November 2010 - 19:56

rittiner & gomez

@rojo: der hunger ist zu gross, wir sind echt unschlüssig und hoffen es sind nicht kanibalen.

16. November 2010 - 20:07

roju

alte Warnung aus einem Land dessen Sprache ich leider gar nicht verstehe – aber Bilder sprechen…
http://www.youtube.com/watch?v=bjyOUy0dKtQ

17. November 2010 - 12:45

roju

andererseits Kunst frisst menschen seit sehr lange… insofern kann auch die eventuelle Suppe der kuenstlergruppe „black bird“ nur zum Mittaeter machen… und darin haben wir alle erfahrung…

17. November 2010 - 12:47

rittiner & gomez

@roju:
1.das ist doch die küche des bundesamtes für gesundhitswesen, oder?
da kann nichts schief gehen, die sprechen ja sogar die sprache der jeweiligen zutaten die sie zum kochen verwenden.

2.lieber mittäter, statt mitläufer.

17. November 2010 - 13:09

roju

vorsicht: Täter ist nicht gleich Taeter… „Schreibtischtaeter“ haben viele Gesichter… und soviel ich weiss ich das Bundesamt auch nicht immer eine Garantie, manchmal hat man aber auch schwein.. im Leben, in den Aemtern, beim essen beim Tun und es galt mal fuer „1000Jahre“ und gilt immer wieder auch danach….ich kann gar nicht so viel freessen wie ich kotzen will!

20. November 2010 - 18:54

rittiner & gomez

@roju:heute hatten wir schwein und es mundete vorzüglich.

20. November 2010 - 20:10

algunos | isla volante

[…] roju kocht und serviert ein feines safran-risotto, herr algunos lässt es sich schmecken. ihn überkommen aber leise zweifel, wieso auf einmal, täglich so viele leute kommen. sind sie zu seiner unterstützung da, oder wollen die ihn nur überwachen? […]

6. Dezember 2014 - 08:01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.