lykki li

skizze zeichnung sequenz

zwischen den booten; den fischen die nur unter wasser sind
weil sie es nicht besser wissen (oder weil sie nach knöpfen graben; nach stillen knöpfen die ohne hoffnung bleiben müssen)

um zu verdursten erkennt der tag die nacht
erkennen die wellen die zungen der boote

die stunden vergessen
die boote; die fische und das meer

wir sind reich
reich an nächten und tagen
stunden und abwesenden

lykke li

text:

sascha

bild und dong, wunderbar.

4. Januar 2013 - 10:12

glumm

’s ist gischt
alles gischt

4. Januar 2013 - 10:24

r&g

@glumm: wie wahr.

4. Januar 2013 - 10:39

p.unkt

1034 läufer am ersten lot-silvester-strandlauf. und ines, unsere siebte bibliothekarin, hatte nur zweistellige startnummern, die tante.

4. Januar 2013 - 14:14

marea

@p.unkt: so läuft das wahre inselleben.

4. Januar 2013 - 16:28

Dong

Achtung! Ich mach Werbung für mein Buch, nein nicht, nicht, doch, nein, ich mache keine Werbung, nie wieder Werbung, ich mach keine Werbung, ich bestaunte die Zeichnungen und mach keine Werbung, wie heißt das Buch? welches Buch, na deins, meins, es heißt meins, nein, es heißt nicht so, keine Werbung…

4. Januar 2013 - 19:46

marea

zur unsichtbaren…

4. Januar 2013 - 20:13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.