erstaunlich

malerei

erstaunlich wie schwer es doch ist und wieviel glück es braucht um einfach nur da zu sein.

text:

mtk

Gut, wenn man wirklich ‚da‘ ist – meistens ist man irgendwo anders…

7. März 2012 - 08:28

marea

wie wahr, bin zurzeit nicht bei mir.

7. März 2012 - 08:43

Weberin

ein schönes bild, das genau ausdrückt, was darunter geschrieben steht.

7. März 2012 - 10:16

Holger Ehrlich

ein wundervolles Bild – meine Sehnsucht nach dem Meer wird immer größer.

7. März 2012 - 10:22

eukapirates

keine atolle weit und breit: das schiff ist sicher gut durch den nächtlichen nebel von gestern gekommen.

7. März 2012 - 11:20

r&g

@eukapirates: oder es steckt noch fest.

7. März 2012 - 11:31

Karin C. Inderwisch

manchmal reicht es, die füße in den sand zu stecken. oder durch ein fernglas zu blicken. oder den wellen hinterher zu winken. oder eine wolke unter den arm zu klemmen. oder ein bild, wie das ihre, so blau, so tief, so weit, anzuschauen…

7. März 2012 - 15:44

r&g

@Karin C. Inderwisch: herzlich willkommen.

7. März 2012 - 16:48

eukapirates

@r&g: nun wollen wir mal nicht so pessimirealistisch sein, gell? ;-)

7. März 2012 - 21:04

pete

gratulation uns allen.

7. März 2012 - 21:33

etoile-filante

erstaunlich in der tat! Und wenn man das da-sein zulässt, wird’s plötzlich ganz einfach.

ob’s daran liegt, dass ich am meer wohne??

heute mal sanfte grüsse von der wilden küste, bisous!

8. März 2012 - 09:59

r&g

@etoile-filante: jetzt packt uns das fernweh.

8. März 2012 - 10:01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.