meer – klippen

meer aquarell

die klippen hatte sie gesagt und gelacht. und er hatte an das märchen vom fischer und seiner frau gedacht. er hatte sie geküsst. schnell und heftig, um den gedanken loszuwerden. sie war doch ganz anders. warum kamen ihm solche gedanken?
und während sie blumen auf den tisch stellte, limonade machte, oder lächelnd auf dem bett lag, konnte er seinen blick nicht von den klippen lösen. selbst wenn er sich ein kleines boot dachte, das munter und schnell mit der strömung davon trieb und in diesem boot sich, mit oder ohne angel, das gefühl, gefangen zu sein, blieb.

muetzenfalterin

text:

Dong

Limonade ist wichtig

30. Oktober 2013 - 16:31

rittiner & gomez

@dong: vor allem ohne angel.

30. Oktober 2013 - 16:38

haushundhirschblog

Eine feine Zusammenarbeit, wieder einmal!
Ich mag die Farben hier sehr.
mb

31. Oktober 2013 - 21:59

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.