meer – welle

meer aquarell

ich erinnere mich sehr gut an diese welle, sagte er und großmutter lächelte, stellte mir eine heiße schokolade vor die nase und schloss leise die tür. großvater zündete seine pfeife an, sah aus dem fenster und wartete auf die welle. es dauerte nie besonders lange, bis sie kam. und wenn sie kam, brachte sie jedes mal eine andere geschichte mit, hinter der man doch das unverwechselbare gesicht dieser einzigartigen welle erkannte. großvaters welle.
erst bei seiner beerdigung habe ich erfahren, dass mein großvater das meer nie gesehen hat. der welle war das egal.

muetzenfalterin

text:

muetzenfalterin

puh, da sind aber sehr schwer aussprechbare worte in diesem text…

18. September 2013 - 08:45

rittiner & gomez

@muetzenfalterin: die insulanerinnen basteln mal wieder völlig ahnungslos an ihrem blog herum. was dabei herauskommt…

18. September 2013 - 08:50

sascha

könnte heute so eine welle gut gebrauchen.

19. September 2013 - 14:27

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.