meer

meer aquarell

im meer gibt es keine gegenstände. ebenso wenig wie es feststellungen gibt. allein die begriffe sind unmöglich mit der niemals versiegenden beweglichkeit des meeres zusammen zu denken.
im meer gibt es nur wandel. verwandlung. die möglichkeit, sich treiben zu lassen. das ist es, was mich am meer so beruhigt.

text:

reto

jetzt bin ich auch da, herzliche grüsse auf die isla.

9. Mai 2013 - 11:18

rittiner & gomez

@reto: wir wünschen eine gute zeit und erholung.

9. Mai 2013 - 11:47

Frau Blau

erst gestern dachte ich, dass das Meer weder Heimat, noch Heimatlosigkeit kennt, keine Zeit, kein Sterben und doch wohnt alles in ihm …
herzliche Grüße Frau Blau

10. Mai 2013 - 08:10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.