ratur am meer

ratur aquarell

ratur gelangte ans meer. das wiegte sich auf der einen seite dem horizont entgegen – und auf der anderen, gerade dort, wo raturs zehenspitzen verweilten, rollte es schneckenhäuschen den sand hinauf, nahm sie in britzelndem schäumen wieder mit, aus dem sie sich verloren und liegen blieben. um sie sogleich mit dem nächsten anlanden wieder leise klirrend den strand hinauf zu rollen.
ratur schloss die augen, lauschte und grub seine zehen in den sand.

navigation der serie
sequenz 1 von 48 der serie ratur lites

text:

rittiner & gomez

heissen ratur lites und den schreiber ludwig janssen, auf der isla volante willkommen.

1. Februar 2016 - 10:32

sudabeh mohafez via facebook

… ist Ratur neu auf der Insel oder hab ich ihn nur immer verpasst bislang?

1. Februar 2016 - 11:17

rittiner & gomez

@sudabeh mohafez: der ist neu, du hast nichts verpasst.

1. Februar 2016 - 11:18

sudabeh mohafez via facebook

ich bin begeistert!

1. Februar 2016 - 11:19

graugans

ich freu mich auch, sehr, vor allem, weil mit ihm endlich die Scheckenhäuser anrollen…

1. Februar 2016 - 11:22

rittiner & gomez

@graugans: die bildermacher sind noch am üben.

1. Februar 2016 - 11:25

Bess

Vor dem Fenster wüster Wind, zerfledderte Gräser. Regen.
Lasse mich gern verführen. Von nackten Füßen im Sand. Schneckengehäusen, dem Ziehen und Heranrollen des Meeres.
Gegen den Wind hat Ratur, der aus der Stadt kommt, einen dichten Mantel an.

1. Februar 2016 - 11:49

marea

die insel lebt.

1. Februar 2016 - 12:13

Ulli

ich höre die schneckenhäuser, die wellen und bin sehr gespannt auf ratur …

3. Februar 2016 - 15:00

sascha

heisse den neuen insulaner herzlich willkommen.

3. Februar 2016 - 19:59

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.