meer

meer

die bildermacher, wollen einfach nicht aufgeben.

täglich versuchen sie es, das meer zu erfassen.

text:

Ludwig

Vielleicht, weil am Meer – man den Denkern nahe sein kann, die die Welt in die Elemente Erde, Luft, Wasser und Feuer einteilten. Auf dem einen steht man, das andere weiß man über allem, das nächste rollt aus der Ferne an und läuft aus dir zu Füßen, der weil das Feuer der Sonne Licht ins Dunkel wirkt, auf dass du sehen kannst.

Eine ganze Evolution lang hat das Universum auf das, was da lebt, eingewirkt, auf dass es nach Halt sucht, atme, sich löse und sich nach reflektierten Photonen richte, deren langes Reisen endet in unseren Sehnerven – Ruhemasse Null.

Essenz zugleich und – nichts.

:)!

13. Oktober 2016 - 11:30

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.