strandspazierweg

hufeisen eisenhuf

heute morgen sah ich auf dem strandspazierweg ein hufeisen liegen. seltsam, gestern war es noch nicht da. und auf der insel gibt es doch gar keine pferde! oder doch?

text:

mah

hufeisen können auch anzeichen für die anwesenheit von glück sein.

16. Januar 2007 - 10:52

mar la gomez

glück – dann ist ja alles gut.

16. Januar 2007 - 14:15

monoblog

hmm seltsam, dass hufeisen angespült werden über nacht, wie muscheln?

oder es war der blaue pegasus, der beim überfliegen der insel ein hufeisen verloren hat…

16. Januar 2007 - 15:00

euka

ist das nicht der schatten eines cowboyhuts, da neben dem hufeisen?

16. Januar 2007 - 15:28

rittiner & gomez

@euka und monoblog: das mit dem schatten haben sie richtig erkannt. was möglicherweise auch schon die herkunft des hufeisen erklären könnte.

16. Januar 2007 - 15:37

Herr H

Aber Hufeisen gibt es und wo HUfeisen sind, braucht es keine Pferde…

16. Januar 2007 - 15:47

USa.

Seepferdchen… 🙂 .

16. Januar 2007 - 19:55

monoblog

cow, boy und hufeisen..? ich seh den zusammenhang nicht. auch hier fehlt das pferd. gopf.

17. Januar 2007 - 07:44

rittiner & gomez

wir sehen es ach nicht, aber vermutlich ist das kein trost für sie.

vielleicht ist das pferd einfach aus dem bild galoppiert, beim malen war es noch schön in der mitte des bildes.

17. Januar 2007 - 07:50

mar la gomez

das pferd auf dem bild war ja wirklich grandios gezeichnet und gemalt, aber wirklich war es eben nie und jetzt ist es auch auf und davon….

17. Januar 2007 - 08:29

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.