unendlich

aquarell

nicht zu fassen, das geheimnis des meeres und des lebens.

es genügt nicht eine leben lang auf das meer zu starren.

spannend bleibt es aber auf alle fälle.

text:

Bess

… zwei leben wären schon recht nett …

3. Mai 2015 - 23:57

rittiner & gomez

@bess: wir vollen das schiksal nicht herausfordern.

4. Mai 2015 - 07:26

reto

einmal montag reicht.

4. Mai 2015 - 08:32

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.