was hast du bloss getan

fische im wasser

Kaum habe ich mich vom Wellenwirbel erholt und wieder Tritt im weichen Sand gefasst, fällt mir eine Veränderung auf: „Etwas stimmt hier nicht“, murmle ich. Der Zuckerhut ist verschwunden. Auch die Stadt, die eben noch gleich hinter dem Strand begann, ist nicht mehr. Selbst der Sand ist anders, schneeweiss ist er jetzt, und das Wasser so klar, dass ich darin sich in phantasievollen Verzierungen verlierende Korallen erkennen kann. Überaus romantisch wirken auch die Fische im Wasser, die zwischen die Korallen farbenfrohe Tupfer setzen.

„Wir sind auf einer verlassenen Insel!“ rufe ich entzückt aus. „Nur du und ich!“

Auch Luana hat die Veränderung bemerkt, doch anders als ich ist sie davon gar nicht angetan.

„Was hast du bloss getan?“ ruft sie verärgert, wendet sich von mir ab und verschwindet im Kokosnusspalmenwald.

text:

eukapirates

gelbfische vor türkisfarbenen algen… beautiful.

28. Mai 2008 - 18:26

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.