wer kann fragen

comic

Ein Mann geht, geht aus dem Haus, er geht aus dem Haus und sie, sie zeichnet, sie zeichnet seine Augen, sie zeichnet in seine Augen den Weg, sie zeichnet ihn weit weg von ihm, sie zeichnet ihn in ihr Bewusstsein.
Sie legt die Worte weit weg, sie setzt die Worte auf die Fensterbank. Er entfernt sich, er entfernt sich von diesen Worten, er kann sich nicht mehr erinnern, er kann sich nicht einmal an die eigene Existenz erinnern, er weiß noch gerade so dass er existiert, er existiert wie manche Striche existieren. Striche die man der Landschaft schenkt, damit die nicht vergebens auf der Strecke bleibt.

text:

punk.t

er existiert wie die isla volante.

12. Mai 2011 - 19:12

pete

armes strichmännchen…

12. Mai 2011 - 20:14

punk.t

so arm auch nicht. wer nach dem regen in der landschaft schwebt, dem geht es gut.

12. Mai 2011 - 20:35

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.