windportrait 54

skizze zeichnung sequenz - leuchtturm

herr extraviado war sich immer sicher, wer er ist und was er will. seit er von einer windhose erfasst wurde und er für kurze zeit über der insel schwebte, ist er überzeugt, sein ich sei davon geflogen.

dabei glauben wir, er hat erst durch diese kurze schwerelosikeit, sein wahres ich gefunden.

auf alle fälle wünschen wir herrn extraviado alles gute.

text:

Karin C. Inderwisch

„jeder, der fällt, hat flügel“,kommt mir gerade in den sinn. und von einer windhose über die insel getragen zu werden wie in einem luftschiff, könnte den kopf frei machen von graugrüblergedanken.

herrn extraviado wünsche ich auch alles gute.

23. Mai 2012 - 12:02

Weberin

nachdenklich sieht er aus, als wäre er verzweifelt auf der suche (vielleicht nach der möglichkeit, sein wahres ich wieder zu vergessen, also nach einer neuen sicherheit)…

23. Mai 2012 - 13:17

r&g

und er ist schwer am rechnen

23. Mai 2012 - 14:17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.