Isla Volante

Logbuch der Insel von Rittiner & Gomez

Vermessen

Das Schloss von Franz Kafka

Er wusste, das es vermessen ist all diese Geschichten verstehen zu wollen. Oft erschienen sie im zu chaotisch und undurchschaubar.

Folgt ihm jemand?

Der Wind kommt aus Westwest.

Seltsam wie man Boote Frieda und Jeremias taufen kann. Auf einer kleinen Jolle war nur noch ein K zu erkennen.

Briefe

Milena

Die Briefe begleiten ihn auf seinem Gang dem Strand entlang.
Was hat sie ihm wohl geantwortet?
Frau Adler hätte er fast nicht erkannt.
Sie grüsste auch nicht.

Franz Kafkas Briefe an Milena

„Briefe schreiben heißt sich vor den Gespenstern entblößen, worauf sie gierig warten. Geschriebene Küsse kommen nicht an ihren Ort, sondern werden von den Gespenstern auf dem Wege ausgetrunken . . .“
Franz Kafka

Feiertage

Insel

Haben die Möwen eigentlich auch Feiertage oder verlängerte Wochenenden?
Die Möwen Eier haben an Ostern keine andere Farbe, aber wer weiss das schon so genau!

Comiccollab #91

Comiccollab

Immer der Küste entlang, „Ardalén“ begleitet ihn.
Als der Leuchtturm am Horizont auftaucht, läuft im das Wasser im Mund zusammen. Jetzt braucht er einen Kaffee und dazu feine Datteln.

Mit dabei:
Schlogger
Isla Volante
Strichweise Diesig
Rainer Unsinn
Demystifikation
Dramatized Depiction
Schisslaweng

Pavés

Pavés

In der Schule schaffte er es nie ein Buch zu lesen. Jeder zweite Satz versetzte ihn in eine Geschichte, die in seinem Kopf herum irrte. Inzwischen hat er eher Angst, von den Geschichten in den Büchern aufgesaugt zu werden und nie mehr heraus zu kommen.

Der Kobboi hat seinen Pavé herausgeputzt und die Baguette ist Backofen. Alles ist bereit für Paris Roubaix. Katharina Vasces freut sich vor allem auf die Crème brûlée.

Ansonsten nimmt der Sonntag auf der Insel seinen ganz normalen Lauf.

Biblothek

Bibliothek

Hier war er schon als Kind, bevor er lesen konnte. Er fragte sich immer wie all die Geschichten in die Bücher kommen. Das sie im Schutz des Nebel und getrieben vom Wind auf die Insel kommen, schien im am glaubwürdigsten. Noch heute liebt er den Platz unter der Bibliothek und lässt all die Geschichten an sich vorbei ziehen.
Zu guter Letzt stieg er dann doch noch hinauf in die Bibliothek und leih sich „Ardalén“ von Miguelanxo Prado aus.

Eine fantasievolle, melancholisch-berührende Geschichte, getragen von starken Charakteren: Mit „Ardalén“ ist dem galizischen Comiczeichner Miguelanxo Prado ein Meisterstück gelungen und eine Graphic Novel im besten Sinne.
Ralph Trommer