32. jetzt kommen sie

kunstverein oberwallis - der auftrag - kunst

jetzt wo es so aussieht, als ob wir fertig wären.
kommen sie von überall her und wissen genau was noch falsch ist, was noch fehlt.
schon der anfang zeigte in die falsche richtung.

serie navigation<< 31. alltag33. fertig? nie? >>

text:

teilen: google+ twitter facebook

Ludwig Janssen

hihi, charley pinney, koryphäe auf dem gebiet der zugpferdenutzung, sagte mir einst im vertrauen, dass, sobald ich auf einer einsamen Lichtung im wald stünde und ein kaltblutpferd am halfter führen würde, 10 alte männer in abgewetzten arbeitsgewändern aus dem dunkel des waldes herausträten, um mir kluge ratschläge zu geben, was ich alles verbessern könne.

und, ja, es waren zumeist reiter, die vom führen eines pferdes vom bock und vom boden keine ahnung hatten.

doch ist auch dies ein bekanntes phänomen: deine arbeit inspiriert und allen, die es sehen, geben davon zu wissen, was sie ohne deine arbeit sich nie selbst hätten erschließen können. von daher ist, was du schilderst, eigentlich normaler arbeitsalltag eines kreativen.

9. Januar 2018 - 08:37

rittiner & gomez

@ludwig janssen: wunderbar erzählt und genau getroffen.

9. Januar 2018 - 08:44

miss kittel via twitter

[nichts ist falsch, nur weil „sie“ eine andere vorstellung haben]

9. Januar 2018 - 08:45

Bess

Überhaupt wissen „die anderen“ immer alles besser.
Ignorieren. SChmunzeln.

9. Januar 2018 - 14:44

rittiner & gomez

@bess: oft ist es auch hilfreich, aber da die meinungen ja oft so weit auseinandergehen, muss man sich schlussendlich selber entscheiden.

9. Januar 2018 - 14:46

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.