afrika

maschendrahtzaun

vielleicht ist afrika ein gefängnis? und deren bewohner merken das gar nicht?

Series Navigation<< dasselbeüber all >>

text:

mah

dass sie’s nicht merken, glaube ich nicht. aber wahrscheinlich fragen sie sich, was sie getan haben, dass sie jetzt im gefängnis sitzen.
(obwohl afrika ja ein wunderschöner kontinent ist. das einzige, was es zum gefängnis macht, ist der hohe zaun rundrum. aber das reicht ja bekanntlich auch, um jemandem das gefühl von unfreiheit zu geben.)

19. April 2007 - 10:40

marea

@mah: ich glaube auch das sofffie, ihre sicht aus den spanischen enklaven, nach afrika noch vertiefen muss.

19. April 2007 - 13:03

monoblog

ich war soeben 3 wochen in südafrika. ist mir überhaupt nicht wie ein gefängnis vorgekommen. wunderbare landschaft, aufgestellte leute, spannende städte – und soweit das auge reicht kein zaun.

aber klar ist der kontinent eine insel 😉

19. April 2007 - 16:26

marea

@monoblog: wir sind uns sicher „afrika“ ist nicht gleich „afrika“. wir europäer sind ja ach gefangene unserer arbeit.

19. April 2007 - 16:36

HerrK

gut, in afrika sind viele ja gefangene von gefangenen der gefangegen, sprich im zaun vom zaun der zäune. in russland nennt mans babuschka, nur dass man in afrika nicht darüber lachen kann…

obs in anderen teilen der welt so viel besser ist mag ich allerdings auch zu bezweifeln, aber jetzt komm ich mir `befangen` vor…

19. April 2007 - 21:51

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.