feuertonne

teil 22 von 24 der serie: das haus

comic

vier tage lang haben wir auf iwan gewartet. er sei beschäftigt gewesen, murmelt er und sieht zu boden. iwan fühlt sich schlecht, weil er länger ausgeblieben ist. wir wollen das nicht. er ist unser einziger freund. weiter…

text:

schweigen

teil 21 von 24 der serie: das haus

comic

gestern hatten wir uns nichts zu sagen. wir schauten hinaus. wie jeden tag. wie immer. wir schwiegen. wir knabberten an den fingernägeln. wir knabberten ein paar salzstangen. die hatte iwan irgendwann mitgebracht. schließlich wendeten wir uns vom fenster ab und die rücken dem eigenartigen haus zu. wir betrachteten unser zimmer. weiter…

text:

weisse flecken

teil 20 von 24 der serie: das haus

comic

in den letzten tagen kommt iwan nie früher als gegen acht uhr am abend bei uns vorbei. wir wissen nicht, wo er sich herumtreibt. allerdings gibt es gewisse indizien. er ist immer müde, wenn er kommt. das kennen wir eigentlich nicht von ihm. er hat schwielen an den händen, und seine haare riechen nach holzstaub. weiter…

text:

doch noch

teil 19 von 24 der serie: das haus

comic

es ist also niemand ausgezogen. und die wohnung des u-bahnfahrers ist geschrumpft. und jeden abend schimmert kerzenlicht hinter den fenstern im dritten stock. weiter…

text:

nur von kerzenlicht

teil 17 von 24 der serie: das haus

comic

fast hätten wir den umzug verpasst. über eine reihe von zankpatiencen hatten wir beinahe vergessen, welcher tag heut war. erst als von draußen lautes poltern zu hören war, sahen wir endlich aus dem fenster: da stand ein knallgelber möbelwagen mit herabgelassener rampe. weiter…

text:

artenschutz

teil 16 von 24 der serie: das haus

comic

kürzlich war der kammerjäger im eigenartigen haus. die bewohner versammelten sich an seinem wagen. nur das uralte paar aus dem erdgeschoss sah vom küchenfenster her zu. es wurden längliche drahtkästen an alle verteilt, die auf zwei seiten mit klappen ausgestattet waren. weiter…

text:

ausgesprochen lästig

teil 15 von 24 der serie: das haus

comic

seit der u-bahnfahrer von seiner reise zurück ist, schrumpft der dritte stock. die decken haben sich gesenkt, die wände sind aufeinanderzugewachsen. die ganze wohnung wirkt geradezu wie eingeschnurrt. seltsam ist nur, dass sich außer dem u-bahnfahrer niemand in der wohnung befindet.

href=“http://eukapi.twoday.net/stories/38755619/“>weiter…

text:

das darf unmöglich geschehen…

teil 14 von 24 der serie: das haus

comic

iwan war im abgeschlossenen raum hinterm heizungskeller. gemeinsam mit parimarjan ist er dort eingedrungen. sie haben sich – wir wissen nicht wie – zugang zu dem dazugehörigen schlüssel verschafft und sind mit taschenlampen gerüstet hinein. weiter…

text:

befremdlich

teil 13 von 24 der serie: das haus

comic

notizen zu den fenstern im eigenartigen haus: manchmal ist es unmöglich, durch sie hindurchzusehen. und zwar nicht weil jemand vorhänge vorgezogen, die jalousien heruntergelassen, die scheiben mit folie bezogen oder mit farbe bestrichen hätte. die fenster verändern ihr aussehen überhaupt nicht. weiter…

text:

unendlich langsam

teil 11 von 24 der serie: das haus

mousselinstoff

wer wird ausziehen? wir schließen wetten ab. abwechselnd tippen wir auf die journalistin, den schornsteinfeger und einen teil des uralten pärchens im erdgeschoss. nur werden wir uns nicht einig, wer der letztgenannten älter und deswegen dem umzug ins altersheim näher ist. sie geht wöchentlich zum friseur und raucht kette auf dreißig zentimeter langen spitzen aus den zwanzigern. weiter…

text: