bruno schulz

skizze zeichnung sequenz

ich sehnte mich nach dem elastischen sofa, mit den
vielen eingestickten menschen darin, die man gar nicht
zählen durfte, wenn man nicht wollte, dass jemand zu kurz kam.

ich sehnte mich nach meiner ersten brille, von der ich davon gelaufen bin,
die komischen habachtstellungen; die immer erst hinterher machten
dass ich mir vorkam, wie die illusion eines zum todeverurteilten.

ich sehnte mich nach dem ersten hunger, nach dem ersten ungesagten wort, das erste ungesagte wort blieb mir im mund stecken; ich wollte es für immer dort behalten.

für immer, was für ein schöner klang das wort hatte, ich stellte mir eine pinie darunter vor, aus irgendeiner urne kommt musik und wir verlieren nichts mehr, nicht einmal mehr unseren staub.

bruno schulz

text:

Holger Ehrlich

sehr eindrucksvoll, wobei ich nicht sagen kann ob das Bild mit dem Text oder der Text mit dem Bild dafür verantwortlich ist.

8. Februar 2013 - 08:48

HerrDong

Der Text wäre ohne das Bild nicht denkbar, das weiß ich …

8. Februar 2013 - 17:18

eukapirates

Bruno Schulz ist eine ganz neue Entdeckung für mich, danke dafür. Auch für „das erste ungesagte Wort“ 🙂

Wo sie wohl alle hingehen, die Menschen auf der Insel: bedrückt und mit niedergehaltenen Köpfen. Zum Glück gibt es auf der Insel nur einen Leuchtturm, keinen Schornstein…!

8. Februar 2013 - 18:56

Bess

Gedanken auf einer Beerdigung, von der man flüchten möchte.
Was für eine schöne Beschreibung des „magischen“ Sofas!

8. Februar 2013 - 21:45

reto

die insel wird zu treffpunkt vieler spannender und magischer menschen. heute bleibe ich auf dem sofa.

9. Februar 2013 - 15:57

punk.t

kommen autor und zeichner gelegentlich auch dazu, ein sofa zu benutzen? hoffentlich ja. hoffentlich nein. zu ihrem, zu unserem vorteil.

9. Februar 2013 - 20:54

rittiner & gomez

@punk.t: so oft sofa und softeis.

9. Februar 2013 - 22:29

sehnsuchtistmeinefarbe

er hat auch ein wenig von herrn kafka, zumindest auf dem bild. ich glaube, es sind die augen.
ich bin dann mal weg – in den zimtladen.

11. Februar 2013 - 12:10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.