novela corta #105

graphic novel von katharina vasces und dem kobboi - landschaft schlucht gondo simplon

die erinnerung ist immer noch da und der kobboi glaubt sich hier immer noch auszukennen, trotzdem beginnt er zu zweifeln. ob er hier wieder den weg zum meer finden wird, denn so manches hat sich verändert. seine bilder im kopf können der realität nicht immer standhalten.
er träumt von der insel und das rauschen des bergbaches in der schlucht erinnert ihn an das meer.

text:

novela corta #103

graphic novel von katharina vasces und dem kobboi - simplon seehorn comic

kaum noch himmel zu sehen vor lauter berge, die gegend ist dem kobboi ja mehr als bekannt. doch die steilheit ist ihm als kind nie so aufgefallen.

text:

erinnerung

aquarell simplon gondoschlucht alte kaserne

heute wirft ihn die erinnerung weit, weit zurück. der kobboi war hier ja nur ein paar kilometer von seinem zuhause entfernt und trotzdem glaubte er, in einer völlig anderen welt zu sein. der wind lärmte zwischen den felswänden, dass man kaum sein eigenes wort verstehen konnte und es war beissend kalt. die gaststube war seit ewiger zeit geschlossen und ihm blieb nichts anders übrig, als den nachhauseweg ohne mahlzeit unter die füsse zu nehmen.

text:

essen

babettes fest

auf einmal ist der ganze platz voller menschen die mit genuss den feinen risotto essen. wir essen und geniessen mit, haben aber doch noch die warnung von roju im kopf: „achtung künstlergruppe schwarzer vogel“. das risottoessen ist tatsächlich ein kunstwerk und wir sind ein teil davon und verleiben uns gerade einen teil dieses kunstwerkes ein.

die „schwarzen vögel“ greiffen auch kräftig zu.

text:

kochen

simplon dorfplatz

mitten auf dem platz ist einer mir einer kochkelle in einem riesigen kochtopf am rühren. also mal abwarten, reicht sicher für eine portion.

text:

dorfplatz

simplon dorfplatz sequenz

endlich erreichen wir einen grösseren platz und ein paar menschen, die uns sicherlich weiterhelfen können.

text:

durchblick

simplon

den durchblick haben wir jetzt wenigstens, aber wir irren immer noch durch die gassen und wissen kaum was oben und unten ist.

text:

im kreis

simplon aquarell malerei

besser ist es nicht geworden, einmal glaubten wir den kobboi zu sehen, aber nein er war es nicht. anscheinend drehen wir uns im kreis, so wie der kochlöffel im kochtopfs, mit den die köchin liebevoll den reis rührte, bevor sie uns einen delikaten risotto mit safran und pilzen servierte.

nun schlendern wir gut gestärkt, aber immer noch ziellos durch die gassen des ortes.

text:

irrgarten

simplon

oh irgendwie haben wir uns verirrt in den gassen eines uns unbekannten ortes der isla volante.

text:

rückblick

simplon-dorf

in diesem bergdorf fühlten wir uns aus unerklärlichen gründen wie zuhause.

text: