getroffen

menschen mit titel

letzte woche musste ich mich frau engreido vom büro für die förderung definierbarer ungereimtheiten vorstellen. sie will einen bericht über mein logbuch verfassen. irgendwie hat sie sich mich ganz anders vorgestellt, denn als sie mir vor dem treffen in der cafeteria begebnete, verhielt sie sich mir gegenüber mit einer arroganz, die bei mir sogar körperliche schmerzen auslösten. ihre beteuerungen nachher in ihrem büro: „ja wenn ich gewusst hätte…“ machte die sache nur noch schlimmer. auf alle fälle habe ich fluchtartig ihr büro verlassen. heute erschien der bericht, ausgesprochen wohlwollend. nur: mit meinem logbuch hatte er nichts zu tun.

text von engreido

…sie haben sehnsucht. und das läßt nie nach. rittiner & gomez, wohnhaft auf isla volante weit weg von allen kontinennten, sind sie aussergewöhnliche zeichner. sie zeichnen, damit das weggeht: die sehnsucht und der kummer darüber, daß ihnen die freundin weggelaufen ist, oder dass nicht mehr soviel schnee fällt wie damals, als sie noch klein waren in einem kleinen dorf in den bergen. rittiner & gomez malen ständig bäume, weil sie sich entwurzelt fühlen: sie schaffen sich halt in schwarzweißen bildern, und zeichnen und zeichnen halt los haltlos, ein logbuch. es handelt davon, unterwegs am liebsten zu hause zu sein. wegzeichnet. es ist mindestens genauso schön wie sehnsucht….

text:

monoblog

falsche voraussetzungen, falsche erwartungen, flasche pseudo-ehrlichkeit…

kann man den bericht irgendwo lesen..?

28. Dezember 2006 - 09:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.