guten morgen

dunega - was ist das?

habe sehr gut geschlafen, nur die träume waren wirr. etwas mit der zeit war nicht in ordnung und ich habe tatsächlich geträumt, es hätte geschneit auf der insel.

text:

El libro de las cosas

el común denominador de las ciudades…

Alle Städte weisen Ähnlichkeiten untereinander auf. Die Ähnlichkeiten sind offensichtlich und wer eine Stadt besucht, ist geneigt, nur diese Stadt zu sehen: die Strassen, die Häuser, die Märkte, die Ansammlungen von Menschen. W…

5. September 2006 - 07:50

mah

alles nur ein traum? der leuchtturm und das windrad sind nähergerückt, über nacht ist ein baugerüst vor dem fenster errichtet worden und der fenstergriff ist ausgewechselt worden. die zeit richtet seltsame dinge an…

5. September 2006 - 10:08

mar

träume sind ja auch eine realität – nur weiss ich leider selten bis nie, was ich geträumt habe. was ich weiss – ich fühle mich dabei fast immer wunderbar.

5. September 2006 - 10:59

mah

auch ich träume gerne – selbst wenn die träume nicht wunderbar sind. aber ich finde es spannend, wie die träume in den wachzustand hineinwirken und die welt verändern.

5. September 2006 - 11:11

monoblog

also jetzt sind die notizzettel ganz verschwunden, dafür ein leuchtturm und ein windkraftwerk aufgetaucht.

die geschichte mit den 3-4 verschiedenen fenstergriffen müssten wir auch mal ausleuchten…

5. September 2006 - 11:35

monoblog

die flasche links sieht aus wie ein pastis 5:1, hmmm fein…

5. September 2006 - 11:36

mar

das mit den fenstergriffen?? ich vermute die bildermacherinnen sind einfach überfordert, was ich hier eigentlich nicht schreiben sollte – ich hoffe sie verzeihen mir.

pastis kann nicht der grund sein für die fehlleistung – die mögen pastis nicht – die vollen immer nur guten wein.

5. September 2006 - 11:38

monoblog

gut, dann an dieser stelle ein motivierendes PROST (mit rotwein) für die bildermacherinnen!!

5. September 2006 - 12:02

grau

träume erinnern kann trainiert werden…

7. September 2006 - 13:26

mar

irgendwie haben mich bisher meine tagträume davon abgehalten, meine nachtträume zu verarbeiten. ich muss mir da etwas einfallen lassen. nur sind meine träume meistens total abstrakt und bestehen eher aus gefühlen und nicht aus bildern.

7. September 2006 - 14:42

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.