laufen

laufen rennen

laufen laufen laufen – reicht nicht – rennen rennen rennen und erst noch schneller als alle andern. treten an ort, ganz bestimmte nager kommen mir in den sinn. schon an diesen vergleichen erkenne ich, dass ich die insel verlassen habe. morgen reise ich wieder über das meer nach hause.

text:

jlc

das meer ist für den seefahrenden so faszinierend, weil er sich darauf kaum bewegen kann und doch bewegt es ihn.
(zu den mäusen im laufrad: fester boden unter den füssen mag auch so ein falsches bild sein. vermeintlich rennen wir, aber es ist die erde, die sich unter uns hinwegdreht.)

22. August 2006 - 09:12

mah

@jlc:
blieben wir stehen, kämen wir weiter?

22. August 2006 - 09:36

jlc

das meer ist für den seefahrenden so faszinierend, weil er sich darauf kaum bewegen kann und doch bewegt es ihn.

(zu den mäusen im laufrad: fester boden unter den füssen mag auch so ein falsches bild sein. vermeintlich rennen wir, aber es ist die erde, die sich unter uns hinwegdreht.)

22. August 2006 - 09:39

hab

ein trostversuch:

Hiersein ist reisen genug.

22. August 2006 - 10:01

mar

danke für das trösten – so fühlt sich die rückreise auf die insel noch viel besser an.

22. August 2006 - 10:23

monoblog

schade!

22. August 2006 - 13:08

grau

Sehr schöne Bewegungsstudie des Illustrators. der Seefahrer hasst gekachelte Toiletten nach dem Törn: die Fugen verschwimmen wellenförmig

22. August 2006 - 15:20

grau

@ jlc e.a. : Eine schöner, spätkartesianischer Vergleich von Arnould Geulincx: Das Leben ist wie eine Seefahrt; uns ist es gestattet, das Schiff von Bug bis Heck, von Steuerbord nach backbord zu durcheilen, solange wir mögen. Das Schiff aber zu steuern vermögen wir nicht.

22. August 2006 - 15:36

acqua

„Now, here, you see, it takes all the running you can do, to keep in the same place. If you want to get somewhere else, you must run at least twice as fast as that!“ sagte die Red Queen zu Alice.

23. August 2006 - 18:08

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.