lebensmittelkontrolle

lebensmittelkontrolle

auf einer reise auf dem festland kaufte ich mir oliven von bester qualität. kurze zeit später besuchte mich frau karina komestibles. da ich sehr gerne besuch habe, servierte ich ihr eine kleine zwischenmahlzeit. natürlich war ich stolz auf meine oliven und wollte unbedingt ihre meinung dazu hören. frau karina komestibles ist ja lebensmittelinspektorin, und ich wollte sie natürlich beeindrucken mit meinen leckerbissen. ich sah, wie ihr alles sehr gut schmeckte: oliven, frisches brot, ein gutes glas rotwein und feinster hobelkäse. auf einmal verzog sie ihr gesicht und meinte, die oliven seien falsch gelagert worden und sie sei sicher, dass die oliven von einem gefährlichen geruchlosen schimmelpilz befallen wären. sie warnte mich davor, noch welche zu verzehren. ich gab ihr alle oliven mit, damit sie im labor eine analyse machen könne. ich warte noch immerauf eine antwort. freundinnen von ihr schwärmten heute morgen, sie hätten bei einer einladung bei frau karina komestibles hervorragende oliven gegessen.

text:

monoblog

das ist ja eine „schöne“ freundin, die frau inspektorin, gopf.

21. September 2006 - 23:26

hith

Tja, so geht es am schnellsten, mit der Analyse, das wussten schon die Könige im Mittelalter und fütterten den Vorkoster. 😉

21. September 2006 - 23:39

till

nur keine voreiligen schluesse ziehen jetzt! zwar ist nicht erwaehnt, dass frau komestibles ein freund waere sondern lediglich ein gern gesehner gast, trotzdem ist es doch durchaus moeglich dass sie selbst ebenfalls leckere oliven beschaffte und nicht log?!

23. September 2006 - 15:26

mar

@till: schön, dass einer an das gute im menschen glaubt. die frau komestibles mag ich übrigens sehr gern.

23. September 2006 - 16:59

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.