meer

quiberon bretagne aquarell

nun sind wir wieder unterwegs, als betreiber des insellogbuches müssen wir uns doch ab und zu auch an die verlassensten punkte der insel begeben.

also wir befinden uns nun auf einer sandbank und lassen uns von wind und wasser umspühlen.

2 minuten nichts tun.

text:

bluetime

ich lass mich gleich mit-umspühlen:-)

28. Januar 2011 - 10:58

Liisa

Großartig mal wieder!! Danke für die 2 Minuten Entspannung! Ganz grandios!

28. Januar 2011 - 10:58

Holger Ehrlich

ich muss auch mal wieder ans meer fahren – ihre bilder wecken unbändige sehnsucht in mir!

28. Januar 2011 - 12:08

Sammelmappe

Ich kann nicht genug vom Meer kriegen.

28. Januar 2011 - 12:16

eukapirates

zauseln in den haaren
rauschen im ohr
sand zwischen den zehen

28. Januar 2011 - 12:37

monoblog

ist das im östlichen teil..? an dem strand, wo tom hanks mit wilson und der wc-türe in see gestochen ist..?

28. Januar 2011 - 14:28

rittiner & gomez

@monoblog: selbstverständlich ist das auf der isla volante.

aber zugegeben in der realität ist es in die côte sauvage de quiberon, eine halbinsel im südküste der bretagne.

28. Januar 2011 - 16:00

Drong

die piratin ist wieder da

28. Januar 2011 - 19:02

p.unkt

@drong: stimmt. schön, nach so langem output. welcome again!

28. Januar 2011 - 20:59

reto

ich hoffe sie haben rückenwind.

29. Januar 2011 - 09:01

rittiner & gomez

@reto: hier hatten wir mit dem seitenwind zu kämpfen, aber die aussicht entschädigte uns mehrfach, für die mühen.

29. Januar 2011 - 10:21

eukapirates

@ p.unkt & drong: es gibt inseln, auf denen strandet man einfach zu gern immer wieder… 🙂

29. Januar 2011 - 16:03

roju

ja fruehzeitig auf solchen Inseln, dann koennte es sich sogar leicht am Srand liegen statt im bett wegen fussbruch… aber einsam und alleine gehts da nicht es braucht ja so als Einbeiniger mit Kruecken derart viel Hilfe ..also besser keine Gruppe damit belasten – denn spitex wird es kaum geben auf DER insel

29. Januar 2011 - 18:17

rittiner & gomez

@roju: spitex, selbstverständlich, die würden sie doch mit der sänfte zum strand tragen.

29. Januar 2011 - 18:27

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.