natürlich – einsperren

dichter radfahrer fotograf

viktor hugo pixel windet sich. „natürlich darfst du. sei nicht so eingeschnappt. aber hör‘ mal, ich muss gleich weg, am hafen läuft eine grosse geschichte mit einer neuen zeituhr, da möchte ich hin. ich muss dich in der zwischenzeit im stall einsperren.“

text:

acqua

Zur Natürlichkeit scheint der Pixla ein gesperrtes Verhältnis zu haben.

26. November 2007 - 16:36

monoblog

hmm, ezz laufen die beiden schafe seit wochen frei herum und nun will er sie plötzlich im stall..?? ich bin dafür, die schafe gehen mit, herr pixel.

und soeben wollte ich was zu den guten alten „roxy music“ schreiben 😉

26. November 2007 - 16:45

punk.t

ja, seltsam, wozu einsperren? vielleicht schwebt die insel im moment über dem festland, ganz knapp, ein milimeter nur darüber; kuba vielleicht? man sollte den bildschirm anpusten, damit die insel wieder ihren weg ins offene findet…

26. November 2007 - 16:57

marea

roxy kommt wieder!

26. November 2007 - 17:37

USa.

Puuh, und ich dachte schon es wäre die untermalungsleise Ankündigung des Versinkens der Isla Volante… Glück gehabt!

26. November 2007 - 22:18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.