nicht wahr?

plakatwand aushang

„hmm, ja, ich kenne das. als hätte man gar keinen eigenen willen. als wäre man bloss eine sequenz in irgend einer banalen geschichte, nicht wahr?“

text:

monoblog

die plakatwand versperrt leider die sicht auf den hafen…

8. März 2007 - 09:20

marea

und erst noch den schönen und malerischen teil des hafens.

8. März 2007 - 09:30

punk.t

so banal ist die geschichte gar nicht.

8. März 2007 - 19:10

USa.

Sequentielles kann ja auch Kunst sein…

8. März 2007 - 20:30

rittiner & gomez

@usa. : können wir nur bestätigen.

8. März 2007 - 21:50

hith

Endlich mal eine bezaubernde Plakatwand, so ganz ohne Autowerbung, die darf einem schon mal die Sicht versperren.

8. März 2007 - 22:52

eukapirates

jemand sollte dieser kröte mal erklären, was eine banale geschichte ist und was, im gegensatz dazu, eine wirklich ergreifende, aufregende, wunderbare geschichte ist. dann würde sie sich vielleicht ein bißchen entspannen. immerhin hat sie eindeutig die zweite hauptrolle (oder irgendwie sowas ähnliches) in einer story, auf die zweiteres in jeder hinsicht zutrifft. unumstößliche piratinnenmeinung. und überhaupt verstehe ich gar nicht, woher plötzlich diese ganze anspannung kommt?!?

8. März 2007 - 23:07

eukapirates

@usa + punk.t + hith: ganz derselben meinung und also noch mehr entspannungsgründe für die damen und herren kaltblütler…

8. März 2007 - 23:09

reto

mir gefällt gerade die plakatwand besonders gut.

10. März 2007 - 10:25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.