geräumig

comic

notizen zum schrumpfen der etagen im eigenartigen haus (3) je weniger sich die leute in einer wohnung mögen, desto größer wird sie. die wände weichen nach außen, die decken nach oben und die böden nach unten. weiter…

text:

eukapirates

wahrlich weite, weite weiten…

1. Juli 2011 - 11:30

reto

prost!

1. Juli 2011 - 16:50

pete

ich hoffe meine neue wohnung wird nicht so.

1. Juli 2011 - 17:56

Sammelmappe

Gemeinsam einsam

1. Juli 2011 - 19:01

Weberin

nicht so geräumig, oder nicht so einsam, pete?

1. Juli 2011 - 20:34

Irisnebel

„je weniger sich die leute in einer wohnung mögen, desto größer wird sie. die wände weichen nach außen, die decken nach oben und die böden nach unten“ … seltsam, ich habe die gegenteilige erfahrung gemacht. die bude wurde ploetzlich immer kleiner, immer enger, man hockte dicht an dicht auf der pelle und wurde unwirsch. haengt aber mit der nichtabschliessbarkeit einiger raeume zusammen. und wer mal ein durchgangszimmer bewohnen musste, wird erfahrungen gemacht haben, dass selbst der geduldigste und toleranteste irgendwann total ausrastet.

1. Juli 2011 - 20:54

punk.t

platons höhle, version 07/11?

1. Juli 2011 - 21:52

rittiner & gomez

die archtitektin dieses hauses muss gut sein.

1. Juli 2011 - 22:57

monoblog

da herrscht raum…

4. Juli 2011 - 22:39

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.