postkarte nr. 13

suzette

Vater,

Ich habe inzwischen einen Ausflug auf die zweigeteilte Insel Nevis gemacht. In der Mitte von Nevis steht ein grosser Spiegel, der alles, was auf der einen Inselhälfte geschieht, auf die andere projiziert. Suzette, meine hiesige Gespielin, meinte scherzhaft, alles, was die eine Hälfte tue, tue auch die andere, nur umgekehrt. Käme hier einer näher, entfernte sich dort derselbe. Esse hier eine mit der rechten Hand, ässe dort dieselbe mit der linken. So hebe die eine die andere Inselhälfte auf. Es ist, als gäbe es die Insel nicht. Suzette und ich liebten uns, aber danach war es, als hätten wir einander nie gekannt.

Bemüht, trotz Deines nachtragenden Gemüts guten Willen zu zeigen
Dein Sohn

text:

mah

die insel ist spiegel der vater-sohn-beziehung.

11. Juli 2007 - 10:39

Claudia

Was sich Suzette dabei gedacht hat, sich diese Spiegelgeschichten auszudenken?

12. Juli 2007 - 13:35

acqua

Auch mein Vater sagte jeweils zu mir, wir könnten auch beide zusammen gar nicht abstimmen gehen, die Wirkung wäre die gleiche, wenn wir vorhatten, unterschiedlich abzustimmen.

2. August 2007 - 22:15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.