ratur sieht meer

ratur aquarell

ratur sah, sah bilder, bilder vom meer, dem meer hinter seinen lidern. sein sehen, um gefällige beachtung heischend, warf sich ins erkennen, tauchte ab ins erinnern und tauchte auf, an der rückseite des mondes, luft zu holen. als ob es, einmal dem dunkel hinter geschlossenen lidern ergeben, nie wieder auftauchen könnte, projizierte es bilder eines meeres, das sich aus seinen verbliebenen sinnen neu schöpfte. der mit jeder anlandenden welle wechsel von nässe und kühle auf seinem fußrücken, der sacht nachgebende halt des sandes unter den fußsohlen, der ruf einer möwe, die salzige luft, der wind in seinem haar.

Series Navigation<< ratur mit geschlossenen augenmal ist es weit, mal ist es fern >>

text:

reto

ich will auch meer sehen.

16. Februar 2016 - 10:53

rittiner & gomez

@reto: der nächste urlaub kommt bestimmt.

16. Februar 2016 - 13:58

Wildgans

das liest sich wie ein so atemlos gesprochener text von roger willemsen.
lider ohne e zu schreiben, ist sicher auch nicht so einfach…

17. Februar 2016 - 10:53

Ulli

Ich packe meinen Koffer …

18. Februar 2016 - 12:02

Bess

Ratur denkt nach. Wir haben eine Welt. Und wir haben eine Welt im Kopf. Und dann wäre da noch die Traumwelt.
In allen Welten fühle ich das Meer und mich leibhaftig.
Wie schwer ist es zu entscheiden, was denn nun die wirkliche Welt sei. Ratur hat Domizile in allen Welten.

18. Februar 2016 - 12:59

rittiner & gomez

@alle: einfach grossartig

18. Februar 2016 - 16:14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.