verwandern

mit schiff oder ballon unterwegs nach afrika

ein brief liegt im fach. isla-volante-kulturministerium. es verordnet mir, nachdem meine letzte reise in einem gezeichneten! luftballon endete, wiederum eine wanderschaft. doch vermutlich wollen sie mich in meinem alter nicht mehr auf reisen schicken, sondern zur kur.

text:

abschied

abschied von bibliothekarinnen und anderen wichtikeiten

ich nehme abschied von den bildermacherinnen in der bibliothek, deren illustrationen auf den leeren buchseiten täglich uferloser werden (befindet sich, nach dem hufeisen ohne pferd, nun auch ein sisyphos ohne stein auf der insel?).

text:

von hier zu dort

auf hoher see - piraten

überfahrt von hier zu dort. wassermassen. in der ferne sieht man ganz deutlich ein piratenschiff.

text:

schriller

möwen segeln fliegen volanten

auf dem festland, das sich hier „afrika“ nennt, lachen die möven schriller als anderswo.

text:

fremd

illustration

ich laufe durch eine fremde stadt und schaue in fremde gesichter. man sieht ihnen an, dass sie gerne zu uns auf die isla- volante kommen möchten.

text:

vergangene zeiten

befestigte spanische enklave

die altstadt ist eine uneinnehmbare festung aus einer längst vergangenen zeit. mönche und soldaten verbarrikadierten sich hier gegen andere mönche und andere soldaten.

text:

laufen

ceuta eine stadt

die neustadt ist bunt und quirlig. ich verlaufe mich in einem labyrinth.

text:

dasselbe

maschendraht grenzen um die freie welt

läuft man in afrika eine stunde lang richtung süden, kommt man an einen unüberwindbaren zaun. läuft man eine stunde nach westen: dasselbe. nach osten: wiederum dasselbe.

text:

afrika

maschendrahtzaun

vielleicht ist afrika ein gefängnis? und deren bewohner merken das gar nicht?

text:

über all

sonnenaufgang

sonnenaufgang. feuriges orange geht in tiefes türkis über. dazwischen die transparenz des alls.

text: