wie schnee

schnee von gestern

tage wie schnee, seltsam der aufenthalt darin.

text:

monoblog

heute ist viel heller, ezz blendet der schnee. ich mag auch keinen hellen schnee.

17. Dezember 2006 - 13:03

reto

berauschend?

17. Dezember 2006 - 13:07

mah

der schnee ist mit dem universum identisch, nur etwas heller. dafür ist das universum etwas kälter.

18. Dezember 2006 - 07:19

rittiner & gomez

wir sehen, unsere malerei wird nicht ernst genommen. da arbeiten wir stunden um schnee darzustellen und alle glauben wir hätten nur ein bild oder ein mikroskopisches universum aufgehellt. nur das ganze universum aufzuhellen ist ja wahrlich auch nicht gerade eine kleinigkeit.

18. Dezember 2006 - 07:39

mah

@rittiner & gomez: „unsere malerei wird nicht ernst genommen“. das ist nicht wahr! gerade die tatsache, dass ähnlichkeiten wahrgenommen werden, zeigt doch genau das gegenteil! und die oben angesprochene ähnlichkeit verdiente ja eine ganze abhandlung. sie hat mich wirklich ins grübeln gebracht…
(das universum aufzuhellen ist eine grandiose par-force-leistung… das muss ihnen jemand erst mal nachmachen!)

18. Dezember 2006 - 09:32

rittiner & gomez

@mah: besten dank.

18. Dezember 2006 - 10:33

monoblog

schnee kann ich leider nicht ernst nehmen, malerei schon…

18. Dezember 2006 - 23:19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.