trauen

bettlerin

„pass‘ auf“, sagt jesus zu mir, „die alte frau, die hier bettelt, besitzt mehr geld als wir beide je zusammen haben werden!“. wem soll ich trauen? meinen ohren? meinen augen?

Series Navigation<< wiederverwertungtianjin >>

text:

mah

trau der alten frau.

7. Juni 2007 - 08:38

eukapirates

das hat mein vater auch immer erzählt, als ich noch jünger als 12 war und wir in teheran lebten. ich weiß nicht, wie es sich auf eurer interimsinsel genau gestaltet, obwohl die bilder bände sprechen, aber im teheran der 60er und 70er klaffte der abgrund zw den reichen und den armen extrem außeinander (so wie einfach nur gut gestellte gab s im vergleich nicht, weil der abgrund so dermaßen kraß war) und außerdem war die armut, fast überall deutlich sichtbar. als ich mit immerhin schon fast 16 dann nach berlin kam, dachte ich, hier sind alle reich. hab die armen in deutschland erst nach und nach entdeckt, weil sie nicht auf die art arm waren, wie ich es von armen in teheran kannte. ich glaube, daß sich hinter dieser betrugszuweisung die hilflosigkeit der besserstehenden (selbst wenn sie nicht im europäischen sinne reich sind, sondern nur im vergleich) verbirgt, die nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen. sie wollen sich nicht so schlecht fühlen, die dinge lassen sich aber so schnell nicht ändern und vielleicht sind sie auch gar keine änderer und vielleicht gehören sie zu denen, die vom system profitieren. also werten sie die ab, denen es am schlechtesten geht. keiner bettelt freiwillig und gerne. davon würde ich ausgehen. schon gar nicht wenn er alt und krank ist. und selbst wenn, was fehlt mir der eine oder fehlen mir die zehn euros?

7. Juni 2007 - 09:48

marea

@mah und eukapirates: ich kann ihnen nur recht geben, trauen sie der alten frau.

soffi scheint schon zulange, weg von der insel zu sein. auf der isla volante bekommen alle leute den gleichen lohn und somit gibt es keine bettlerinnen auf der insel, aber mir ist klar, dass niemand grundlos bettelt.

7. Juni 2007 - 10:41

monoblog

ich trau nur meinem bauchgefühl. und den augen der bettelnden.

7. Juni 2007 - 15:00

punk.t

@monoblog: ja, wenn’s alle jahre ein augenpaar ist… aber wenn’s täglich zwanzig wären?

7. Juni 2007 - 19:00

monoblog

stimmt, in marokko oder bulgarien wurden mir die (kinder)augenpaare auch zu zahlreich.

8. Juni 2007 - 14:21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.