verschwunden

nebel

sichtweite 50 meter, die insel ist verschwunden.

text:

teilen: google+ twitter facebook

Ludwig Janssen

Das geht einem oft so, dass man, was man nicht sieht, für verschwunden hält oder unsichtbar. Doch ist es weder verschwunden noch unsichtbar, man sieht es lediglich nicht. So ergeht es einem auch mit Gott, der Liebe und dem Glück. Nur dass der Nebel, der sich vor das Erkennen legt, das eigene Erkennen ist und das Erkennen, dass diese Begrifflichkeiten offenbaren würde, nichts weiter als Nebel wäre.

26. Juli 2018 - 11:02

Bess

dazu, lieber ludwig, passt ein wenig, dass, sowie ich die brille wieder aufsetze, klarheit herrscht für mich.

26. Juli 2018 - 22:53

rittiner & gomez

und wir stochern immer noch im nebel.

27. Juli 2018 - 07:51

sascha

im trüben fischen

27. Juli 2018 - 09:25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.