die worte taugen nichts

graphic novel von katharina vasces und dem kobboi - traum

kobboi schreibt in den espresso
es ist der sand, nicht das meer
das meer ist keinen cent wert
aber der sand
er löffelt die sätze aus dem espresso
am hafen treiben sich matrosen herum
sie tauchen ihre nasen in flaschenbier
sie suchen ihre augen darin
dann lachen sie und denken
es ist der sand der uns trunken macht
es sind nicht die worte
die worte taugen nichts
sie haben nie etwas getaugt
schließlich wird es still
der espresso ist ausgetrunken
der kobboi weiß nicht ob er nachhause gehen soll
sein zuhause da draußen im sand

text:

teilen: google+ twitter facebook

sascha

schön beim espresso auf altbekannte gesichter zu treffen.

20. September 2018 - 11:36

Sammelmappe

Manchmal verlässt mich der Mut. Dann taugen die Worte auch nichts.

20. September 2018 - 12:03

p.unkt

helden des treibsands, die kobbois. hat nicht terence hill eine studie darüber in auftrag gegeben?

20. September 2018 - 23:31

punk.t

hast recht. doch obwohl die worte im meer versaufen, sie taugen dennoch. deinige wenige zumindest. ich bewahr‘ sie auf. alle.

20. September 2018 - 23:46

rittiner & gomez

@punk.t: worte in die schatztruhe.

21. September 2018 - 08:29

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.