wunschkonzert

leningrad cowboys

„kannst du den kerl nicht wegzaubern?“, frage ich paulina, „er ist so was von eingebildet! mach‘ ihn zur kröte!“

text:

Markus

vielleicht ist der kobboi ja ein verwunschener frosch und wenn der laubfrosch den kobboi endlich küsst, löst sich das problem zur zufriedenheit aller von ganz alleine…

28. Februar 2007 - 09:26

eukapirates

hui, diese bitte klingt nach einer eleganten lösung für gleich eine ganze reihe von kleineren und größeren (zumindest scheinbaren) kongruenzproblemen! genial…

28. Februar 2007 - 09:56

monoblog

…oder mach‘ in zur schnecke!

28. Februar 2007 - 10:28

mah

à propos schnecke…

28. Februar 2007 - 10:44

HerrK

kröte ist besser, Herr monoblog, denn die schnecke kennt durchaus elegante artgenossen…

28. Februar 2007 - 11:10

monoblog

können wir uns hier einigen, dass wir den kobboi allesamt unsympathisch finden? 😉

egal, in was für ein tier er mutiert (wird).

28. Februar 2007 - 12:55

rittiner & gomez

wir müssen hier eine lanze brechen für den kobboi, er ist doch der auserwählte, für die verwandlung!

28. Februar 2007 - 13:15

mah

ja, was ist denn unsympathisch am kobboi?
ich mag ihn, in welcher haut auch immer.

28. Februar 2007 - 14:54

eukapirates

@ mono: wohl eifersüchtig…

ich dagegen, bin ganz mah’s ansicht, der kobboi ist ausgesprochen sympathisch, yeah!

bloß überleg ich dauernd, wie das mit der krone nachher noch werden soll, wenn er sich jetzt tatsächlich in eine kröte… ich meine, das mit den größenverhältnissen, das wird dann doch ein wenig schwierig, oder? daß sich der laubfrosch, nicht verwandelt, das steht also schon fest, ja?

28. Februar 2007 - 15:27

eukapirates

@r&g: so ist’s recht! lanzebrechen auserwählt verwandlung. ich bin erleichtert…

28. Februar 2007 - 15:28

monoblog

lanze, eifer, sucht, frosch – was auch immer. ich mag keine kobbois, gopf. wahrscheinlich hatte ich in meiner schweren jugend ein schlimmes erlebnis mit einem kobboi, oder meiner chäpslipistole.

28. Februar 2007 - 19:10

HerrK

chäpslipistolen sind voll doof, Herr monoblog, bin mit Ihnen!

wobei kobbois haben schon Ihren reiz. ich mag vorallem dieswelche mit den fäusten oben auf den kopf hauen, welche die zeit gern mit pfeiffen totschlagen oder drei unterschiedliche, welche sich am schluss auf nem friedhof treffen…

28. Februar 2007 - 21:53

USa.

Kobboi ist ein wirbelndes Abendkleid, also durchaus sympathisch.

28. Februar 2007 - 21:57

euka ratlos

was eine schwere jugend ist, weiß ich. (herzliches beileid, mono!!) aber was, bitte, ist eine chäpslipistole? ich komme aus nahnost und danach aus dieser komischen ex-halbierten stadt, eigentlich auch ziemlich im osten. chäpslipistolen gab’s weder hüben noch drüben…

28. Februar 2007 - 22:22

marea

@ratlos: ich kann es ihnen auch nicht erklären, die isla volante ist waffenfreie zone.

28. Februar 2007 - 23:00

euka ratlos

@marea: das ist ja beruhigend…

28. Februar 2007 - 23:05

mah

chäpslipistolen sind ur-helvetisch. die schweiz ist ja neutral, wie man weiss, hat aber eine armee. für diese sind eben diese chäpslipistolen entwickelt worden: pistolen, die nur krach machen, aber aus dem lauf kommt nichts als rauch.

1. März 2007 - 06:27

euka nicht mehr ratlos

@ mah: aha. merci. das ist ja eine hochinteressante variante von waffenfreier zone.

1. März 2007 - 11:07

marea

@nicht mehr ratlos: bitte verwechseln sie die isla volante nicht mit der schweiz und mit der ur-helvetik.

1. März 2007 - 11:13

euka verwechselt

@ marea: uuups, da haben Sie aber gehörig recht. das tut mir ausgesprochen leid und wird nicht wieder kommen. tss, tss, tss… die isla volante mit der schweiz und der helvetik, noch dazu der ur-helvetik. peace and blessings. 🙂

1. März 2007 - 14:17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.